Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Open-Window-Phänomen

Synonym: Open-Window-Effekt
Englisch: open window phenomen, open window effect

1 Definition

Als Open-Window-Phänomen bezeichnet man die erhöhte Infektanfälligkeit eines Organismus nach psychischen oder physischen Belastungsphasen. Durch immunologische Veränderungen steigt dabei u.a. die Wahrscheinlichkeit für eine Erkältung oder auch eine Harnwegsinfektion.

2 Hintergrund

Während Phasen der psychischen oder physischen Belastung steigen über die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse und das sympathische Nervensystem die immunregulatorischen Hormone an. In der Regenerationsphase konnte beobachtet werden, dass die Immunparameter im Blut schnell wieder abfallen und sogar unter das Ausgangsniveau sinken können. Sowohl die angeborene als auch die adaptive Immunreaktion können in dieser Phase nun vermindert sein.

3 Literatur

Diese Seite wurde zuletzt am 19. November 2020 um 13:03 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

138 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: