Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

On-Off-Phänomen

Synonym: An-Aus-Phänomen
Englisch: on-off phenomenon

1 Definition

Als On-Off-Phänomen bezeichnet man ein Symptom, das mit großer Häufigkeit bei lang bestehender Parkinson-Krankheit auftritt.

2 Klinik

Beim On-Off-Phänomen kommt es beim Patienten zu einem plötzlichen Wechsel von guter Beweglichkeit zur Unbeweglichkeit. Diese Verringerung der Mobilität wird auf eine Reaktion der medikamentösen Behandlung - insbesondere durch L-Dopa - zurückgeführt und kann mehrere Stunden andauern. Die genauen Ursachen sind jedoch noch nicht abschließend geklärt. Das On-Off-Phänomen tritt häufig, aber nicht bei allen Parkinson-Patienten auf.

3 Therapie

Therapeutisch kommen verschiedene Optionen in Betracht:

  • zusätzliche Gabe eines Dopaminagonisten (bei L-Dopa Monotherapie), eventuell Dosisreduktion von L-Dopa
  • Verteilung der Medikation auf mehrere Einzeldosen und/oder Erhöhung der Tagesdosis
  • Umstellung auf Retardpräparate
  • zusätzliche Gabe von COMT-Hemmern
  • zusätzliche Gabe von MAO-B-Hemmern

In Off-Phasen mit ausgeprägter Parkinson-Symptomatik ) kann man den Einsatz von Apomorphin s.c. in Erwägung ziehen. Bei schweren, therapieresistenten Formen ist auch eine Tiefenhirnstimulation möglich.

Diese Seite wurde zuletzt am 27. März 2014 um 13:35 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (3.92 ø)

33.056 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: