Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Okkluder

1 Definition

Okkluder sind Implantate, die zum Verschließen von Blutgefäßen oder Shuntverbindungen eingesetzt werden und über einen Katheter interventionell positioniert sowie aktiviert werden können.

2 Beispiele

Okkluder dienen z.B. zum Verschluss eines persistierenden Ductus arteriosus (PDA), eines Vorhofseptumdefektes (ASD) oder Ventrikelseptumdefektes. Je nach Form bzw. Funktionsweise kann der Okkluder auch Coil (Metallspirale bei PDA-Verschluss) oder Schirmchen (z.B. bei ASD-Verschluss) genannt werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (2.6 ø)

8.282 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: