Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nissenkamm

Englisch: nit comb

1 Definition

Ein Nissenkamm ist ein spezieller Kamm, der bei Kopflausbefall zur Entfernung der Kopflauseier (Nissen) eingesetzt wird.

2 Eigenschaften

Bei einem Nissenkamm stehen die Zinken maximal 0,2-0,3 mm auseinander, so dass die Nissen in den Zinken hängen bleiben und vom Haar abgezogen werden können.

3 Einsatz

Der Nissenkamm kann zur Diagnostik oder bei der Therapie verwendet werden. Besonders bei wenig ausgeprägtem Befall lassen sich mit seiner Hilfe die Nissen leichter Aufspüren als durch Inspektion, da der Kamm an den Nissen hängen bleibt.

Der Nissenkamm wird auch zur mechanischen Entfernung der Nissen benutzt. Dazu wird das Haar mehrfach gescheitelt, und jeweils vom Scheitel ab Strähne für Strähne sorgfältig ausgekämmt. Dieses Auskämmen muss über 8-10 Tage täglich vorgenommen werden - am besten nach der Haarwäsche, da sich das Haar dann leichter kämmen lässt.

Nach dem Kämmen muss der Nissenkamm gründlich - am besten mit heißem Wasser und Seife - abgespült werden. Statt Seife kann ein Geschirrspülmittel oder eine Lösung von Natron- oder Soda-Pulver verwendet werden.

Das Kämmen als einzige Therapiemaßnahme ist aufwändig und unsicher, da die Nissen meist dicht an der Kopfhaut sitzen, und es daher schwierig ist, sie vollständig zu entfernen. Daher wird es meist in Kombination mit einem Insektizid eingesetzt, das die lebenden Läuse und die Larven chemisch abtötet. Andere Biozide wirken physikalisch, indem die Atmung von Laus und Larve verhindert wird.

Fachgebiete: Medizinprodukt

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.33 ø)

3.025 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: