Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mizelle

von lateinisch: mica - Körnchen
Synonym: Assoziationskolloid
Englisch: micelle

1 Definition

Mizellen sind kugelförmige, molekulare Aggregate aus oberflächenaktiven bzw. amphiphilen chemischen Verbindungen (Tensiden).

2 Hintergrund

Mizellen bilden sich durch spontane Zusammenlagerung in einem Dispersionsmedium. Dabei handelt es sich in der Regel um Wasser. Dieser Vorgang wird auch Selbstaggregation genannt. Dabei spielen sich folgende Vorgänge ab:

  • Die hydrophilen Köpfe richten sich zu den angrenzenden Wassermolekülen aus.
  • Die hydrophoben (lipophilen) Schwänze lagern sich zusammen und bilden eine eigene Phase.

Eine Mizelle hat typischerweise eine Größe von wenigen Nanometern. Auch in organischen Lösungsmitteln gibt es Mizellen, allerdings mit umgekehrter Richtung (sog. inverse Mizellen).

3 Medizinische Bedeutung

Die Mizellenbildung unter der Beteiligung von Gallensäuren spielt bei der Fettresorption in der Darmmukosa eine große Rolle.

siehe auch: Solubilisierung

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

33 Wertungen (3.06 ø)

63.958 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: