Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mikrosphärozyt

Englisch: microspherocyte

1 Definition

Mikrosphärozyten sind kleine, kugelfömige Erythrozyten mit einem Durchmesser von weniger als 6 µm.

Normal dimensionierte Erythrozyten in Kugelform nennt man Sphärozyten.

2 Zytologie

Mikrosphärozyten haben ein kleineres Verhältnis zwischen Zelloberfläche und Zellvolumen als normale Erythrozyten. Weiterhin zeigen sie nicht die für Erythrozyten typische zentrale Aufhellung und lassen sich stärker anfärben. Trotz des geringeren Durchmessers besitzen sie aufgrund der Kugelform ein normales Zellvolumen.

3 Labor

Aufgrund des normalen Zellvolumens kann der Laborwert MCH normwertig bleiben (normozytär). Die MCHC ist meist erhöht.

4 Vorkommen

Mikrosphärozyten kommen als pathologische Formvariante bei der Kugelzellenanämie (Sphärozytose) vor. Ursache für die pathologische Zellform sind Defekte des Zytoskeletts, die von molekularen Veränderungen der Strukturproteine Spektrin oder Ankyrin ausgehen. Da das defekte Zytoskelett die Erythrozyten nicht in ihre bikonkave Normalform zwingt, nehmen sie die Form mit der kleinsten Oberflächenspannung ein.

Tags: ,

Fachgebiete: Hämatologie, Labormedizin

Diese Seite wurde zuletzt am 24. Januar 2020 um 01:34 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3.25 ø)

6.816 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: