Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mesomerer Effekt

Synonym: M-Effekt
Englisch: mesomeric effect

1 Definition

Der mesomere Effekt beschreibt in der organischen Chemie die Veränderung der Ladungsverteilung im π-Elektronensystem konjugierter Systeme durch Substituenten.

2 +M-Effekt

Der +M-Effekt wird durch ein freies Elektronenpaar des Substituenten ausgelöst, das dem mesomeren System zur Verfügung gestellt werden kann. Der Substituent wirkt somit elektronenschiebend. Das mesomere System hat so eine erhöhte Elektronendichte. Substituenten, die einen +M-Effekt aufweisen, sind u.a. folgende Gruppen bzw. Elemente:

3 -M-Effekt

Substituenten mit -M-Effekt wirken elektonenziehend an konjugierten Systemen. Durch Doppel- oder Dreifachbindungen des Substituenten wird dabei dem mesomeren System Elektronendichte entzogen. Substituenten, die einen -M-Effekt aufweisen, sind u.a.:

Fachgebiete: Chemie

Diese Seite wurde zuletzt am 29. Januar 2018 um 14:18 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

624 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: