Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lymphangiektasie

von altgriechisch: ἔκτασις ("éktasis") - Aufweitung
Englisch: lymphangiectasia, lymphangiectasis

1 Definition

Eine Lymphangiektasie ist die pathologische Dilatation (Erweiterung) eines oder mehrerer Lymphgefäße.

  • ICD10-Code: I89.0 - Lymphödem, anderenorts nicht klassifiziert, inkl. Lymphangiektasie

2 Formen

Lymphangiektasien können primär aufgrund von Gendefekten entstehen oder sekundär infolge anderer Erkrankungen, z.B. bei Tumoren und chronischen Entzündungen oder nach therapeutischen Eingriffen (Operationen, Radiatio).

Dabei steht pathogenetisch oft eine Verlegung der Lymphbahnen infolge einer Obstruktion oder Fibrosierung im Vordergrund. Sie führt durch den Rückstau der Lymphe zu einer Aussackung der tributären Gefäße. Entsprechend ihrer Lokalisation werden sie dann als kutane, renale, konjunktivale usw. Lymphangiektasien bezeichnet.

Einige Lymphangiektasien werden aufgrund ihrer klinischen Bedeutung als eigene Entitäten abgegrenzt. Dazu zählen u.a.

Diese Seite wurde zuletzt am 22. August 2020 um 10:51 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

366 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: