Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Los-Angeles-Klassifikation

Englisch: Los Angeles classification

1 Definition

Die Los-Angeles-Klassifikation ist eine Klassifikation zur Stadeneinteilung der Refluxösophagitis.

2 Beschreibung

Die Los-Angeles-Klassifikation basiert auf der endoskopischen Betrachtung der Speiseröhre. Sie unterscheidet 4 Untergruppen:

  • Stadium A: Eine oder mehrere Schleimhautläsionen < 0,5 cm. Die Läsionen greifen nicht über die Spitzen zweier Mukosalängsfalten.
  • Stadium B: Mindestens eine Läsion > 0,5 cm. Die Läsionen greifen jedoch noch nicht über die Spitzen zweier Mukosalängsfalten.
  • Stadium C: Die Läsionen überschreiten mehrere Mukosalängsfalten. Sie nehmen jedoch weniger als 75% des Gesamtumfangs des Ösophagus ein, d.h. es liegen noch keine zirkulären Defekte vor
  • Stadium D: Es liegen zirkuläre Läsionen vor, die mehr als 75% des Gesamtumfangs des Ösophagus einnehmen.

Die Los-Angeles-Klassifikation bietet im Vergleich zu den anderen Klassifikationssystemen der Refluxösophagitis (Savary-Miller-Klassifikation, MUSE-Klassifikation) eine geringeres Befundspektrum, ist aber dadurch im klinischen Alltag leichter einsetzbar.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

11.007 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: