Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Langzeit-Depression

(Weitergeleitet von Langzeitdepression)

Synonym: Langzeitdepression
Englisch: long-term depression

1 Definition

Unter Langzeit-Depression, kurz LTD, versteht man in der Neurophysiologie eine lang andauernde Abschwächung der Signalübertragung an den Synapsen von Nervenzellen.

Der entgegengesetzte Prozess ist die Langzeit-Potenzierung (LTP).

2 Hintergrund

Langzeit-Depression kommt in vielen verschiedenen Regionen des Gehirns vor, u.a. in der Sehrinde und im präfrontalen Kortex sowie im Striatum, in den Amygdala, im Hippocampus und im Kleinhirn.

3 Einteilung

Neurophysiologisch kann man zwischen homosynaptischen und heterosynaptischen LTDs unterscheiden. Bei der homosynaptischen LTD ist der Prozess auf die individuelle Synapse beschränkt, die vom niederschwelligen Stimulus erreicht wird. Sie ist von der Aktivität des präsynaptischen Neurons abhängig. Die heterosynpatische LTD betrifft hingegen inaktive Neurone. Die Signalabschwächung ist unabhängig von der Aktivität des präsynaptischen oder postsynaptischen Neurons, sondern wird von einem modulierenden Interneuron gesteuert.

Fachgebiete: Physiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

5.736 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: