Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kußmaul-Atmung

nach dem deutschen Arzt Adolf Kußmaul (1822-1902)

1 Definition

Als Kußmaul-Atmung wird die tiefe und betonte Atmung bezeichnet, die bei einer metabolischen Azidose auftritt.

2 Physiologie

Die Kußmaul-Atmung ist sehr tief und regelmäßig. Sie ist Ausdruck der respiratorischen Kompensation einer metabolischen Azidose. Durch maximale Abatmung des Säureäquivalents Kohlendioxid versucht der Organismus die Azidose zu limitieren.

3 Klinik

Ein Beispiel für das Auftreten einer Kußmaul-Atmung ist die respiratorische Kompensation einer Ketoazidose bei Diabetes mellitus.

Fachgebiete: Intensivmedizin

Diese Seite wurde zuletzt am 15. April 2018 um 11:06 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

20 Wertungen (3 ø)

132.348 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: