Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Klauenrehe (Wiederkäuer)

Synonym: Pododermaitis aseptica diffusa
Englisch: laminitis

1 Definition

Als Klauenrehe bezeichnet man eine diffuse, aseptische Entzündung der Lederhaut der Klaue beim Wiederkäuer.

2 Ätiologie

Klauenrehen entstehen meist infolge systemischer Erkrankungen, z.B. bei Pansenazidose oder Endometritis. Aufgrund dieser Erkrankungen werden funktionelle und morphologische Veränderungen innerhalb der Hornkapsel hervorgerufen, die zur Ausbildung von Klauenrehe führen.

In manchen Fällen kann auch ein erhöhter Druck infolge einer länger bestehenden Überbelastung der Klaue zur Ausbildung einer Klauenrehe führen.

3 Pathogenese

Die funktionellen und morphologischen Veränderungen innerhalb der Hornkapsel bewirken eine Schädigung des Aufhängeapparats des Klauenbeins mit nachfolgenden pathologischen Veränderungen.

Je nach Ausprägung werden subklinische, subakute und akute Verlaufsformen unterschieden, wobei die ersten beiden Formen wesentlich bedeutender sind.

4 Literatur

  • Andrea Fiedler et al. Erkrankungen der Klauen und Zehen des Rindes. Mit 553 Abbildungen und 12 Tabelle. Schattauer-Verlag, 2004.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: