Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Klassifikation nach Cormack und Lehane

Englisch: Cormack-Lehane classification system

1 Definition

Die Klassifikation nach Cormack und Lehane beschreibt die Sichtbarkeit anatomischer Strukturen - in erster Linie Stimmritze und Epiglottis - bei der endotrachealen Intubation unter Mithilfe eines Laryngoskops. Auf Sellick-Handgriff oder BURP-Manöver wird bei der Klassifikation nach Cormack und Lehane verzichtet.

2 Einteilung

Klinisch gebräuchlich ist die Modifikation nach Samsoon und Young. Von Grad I bis IV steigt die Schwierigkeit der Intubation.

  • I: gesamte Stimmritze einstellbar
  • II: Stimmritze teilweise sichtbar (hintere Kommissur)
  • III: Stimmritze nicht einstellbar, nur Epiglottis (Kehldeckel) sichtbar
  • IV: auch Epiglottis nicht einstellbar, nur Zungengrund sichtbar

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.33 ø)

20.501 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: