Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Interpolationslappen

Englisch: interpolation flap

1 Definition

Der Interpolationslappen ist eine Form der regionalen Lappenplastik, die sich durch eine Unterminierung von intaktem Gewebe zwischen Spender- und Empfängerareal definiert.

2 Hintergrund

Beim Interpolationslappen liegt die Lappenbasis nicht unmittelbar an der Empfängerstelle. Der Lappen hat einen Gefäßstiel, der mit ihm unter einer Brücke aus intakter Haut und Weichgewebe geführt wird, um den Defekt zu erreichen.

Diese Lappenplastik wird verwendet, wenn unzureichendes Gewebe oder eine geringe Mobilisierbarkeit der nahegelegenen Haut die Deckung eines Defekts mit einem primären Verschluss oder einer Nahlappenplastik verhindert. Interpolationslappen ähneln Transpositionslappen insofern, als dass der Lappen über einen Bereich normaler Haut geführt wird, um den Defekt zu erreichen. Während die Basis eines Transpositionslappens an den Defekt angrenzt, befindet sich die Basis des Interpolationslappens in einiger Entfernung von dem zu reparierenden Bereich.

Diese Seite wurde zuletzt am 7. Februar 2021 um 18:00 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

12 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: