Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Infusionsgeschwindigkeit

1 Definition

Die Infusionsgeschwindigkeit ist die Geschwindigkeit, mit der eine Infusionslösung oder ein in ihr gelöstes Arzneimittel infundiert wird.

2 Abhängigkeiten

Die Infusionsgeschwindigkeit ist u.a. abhängig von der Viskosität der infundierten Flüssigkeit sowie vom Radius und von der Länge des venösen Zugangs. Die Zusammenhänge lassen sich durch das Hagen-Poiseuille-Gesetz beschreiben. In Notfallsituationen (z.B. Volumenmangelschock) kann ein ungenügend dimensionierter Zugang die maximale Infusionsgeschwindigkeit stark limitieren. Ein verdoppelter Radius des Zugangs versechzehntfacht die mögliche Flussgeschwindigkeit.

3 Einheiten

Die Infusionsgeschwindigkeit kann in verschiedenen Einheiten angegeben werden, die sich auf die Infusionslösung selbst oder auf den in ihr gelösten Arzneistoff beziehen. Allgemein lässt sich die Infusionsgeschwindigkeit R definieren als:

  • R = Stoffmenge pro kgKG/t

Konkrete Einheiten, die im klinischen Alltag verwendet werden sind u.a.:

  • mg/kgKG/min
  • µg/kgKG/min
  • ml/kgKG/min

1 ml Infusionslösung entspricht dabei in einem Normalsystem 20 Tropfen.

4 Pharmakologie

Bei Medikamenten zur intravenösen Anwendung wird in der Fachinformation häufig ein Richtwert für die Infusionsgeschwindigkeit angegeben, da eine zu schnelle Arzneimittelgabe zu einer erhöhten Nebenwirkungsrate führen kann. Ziel ist es dann, den verabreichten Wirkstoff durch eine langsame Infusion im Blut ausreichend zu verdünnen, um toxische Wirkstoffkonzentrationen zu vermeiden.

Tags:

Fachgebiete: Pharmakologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

3 Wertungen (4 ø)

456 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: