Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Farnkrautphänomen

1 Definition

Das Farnkrautphänomen ist bei lichtmikroskopischer Betrachtung des Zervixschleims vor der Ovulation zu beobachten.

2 Physiologie

Die Zusammensetzung des Zervixschleims ändert sich während des Menstruationszyklus. Vor der Ovulation nimmt durch den Einfluss der Östrogene die Viskosität des im Cervix uteri gebildeten Schleims ab. Gleichzeitig nimmt der Wassergehalt zu. Das Sekret kann zwischen zwei Fingern fadenbildend aufgezogen werden (Spinnbarkeit). Der auf einem Objektträger aufgetragene und getrocknete Zervixschleim erscheint mit einem charakteristischen, dem Farnkraut ähnlichen Kristallisationsmuster.

Präovulatorisch ist der Zervixschleim so besonders leicht für Spermien durchdringbar.

Fachgebiete: Gynäkologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (3.08 ø)

19.154 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: