Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Escher-Einteilung

Synonym: Einteilung nach Escher

1 Definition

Die Escher-Einteilung dient der Klassifizierung der frontobasalen Schädelbasisfrakturen.[1]

2 Einteilung

  • Escher Typ I: Bei der sogenannten hohen frontobasalen Fraktur wirkt die Gewalt auf die oberen Anteile des Os frontale ein. Die Frakturlinie zieht von oben in die Nasennebenhöhlen. Es besteht eine Mehrfragmentfraktur, welche die Stirnhöhlenvorderwand und - hinterwand sowie die Siebbeinzellen einbezieht.
  • Escher Typ II: Eine Gewalteinwirkung auf die Stirn-Nasenwurzel-Gegend führt zur mittleren frontobasalen Fraktur mit Impressionsfrakturen im Bereich der Stirnhöhle und des Siebbeins. Die Keilbeinhöhle kann ebenfalls von der Fraktur betroffen sein.
  • Escher Typ III: Bei den tiefen frontobasalen Frakturen wird das Mittelgesicht von der Schädelbasis abgerissen, was zu transversalen oder vertikalen Mittelgesichtsfrakturen führt (Le Fort III).
  • Escher Typ IV: Zu den lateroorbitalen Frakturen kommt es bei Gewalteinwirkung von seitlich vorn. Dabei frakturieren das Orbitadach und die Stirnhöhle.

3 Quellen

  1. Escher, F.: Clinic, classification and treatment of the frontobasal fractures. X. Nobel Symposium. Stockholm, 1968. In: Disorders of the skull base region. Almquist & Wiksell. Stockholm 1988: 343.

Fachgebiete: Neurochirurgie

Diese Seite wurde zuletzt am 14. Juli 2019 um 12:08 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

636 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: