Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Epiphysiolyse

von altgriechisch: επίφυσις ("epiphysis") - Entstandenes; λύσις ("lysis") – Loslösung
Synonym: Epiphysenlösung

1 Definition

Unter einer Epiphysiolyse versteht man ein Trauma des noch nicht ausgewachsenen Knochens, bei der es zu einer Beschädigung der Epiphysenfuge mit teilweiser oder vollständiger Ablösung der Epiphyse kommt.

2 Ursache

Ursache der Epiphysiolyse ist ein Knochentrauma im Sinne einer Fraktur. Eine Epiphysiolyse kann nur am wachsenden Knochen auftreten, bei dem die Epiphysenfugen noch nicht knöchern konsolidiert sind.

3 Einteilung

Epiphysiolysen können in verschiedene Grade eingeteilt werden. Man unterscheidet:

4 Klinik

Epiphysiolysen beschädigen die Wachstumsfuge des Knochens und können dadurch zu einer Einschränkung des Längenwachstums oder Achsenfehlstellungen führen. Daher ist eine fachgerechte Therapie notwendig.

Einfache Formen (Aitken I bzw. Salter-Harrys I + II) werden in der Regel konservativ durch Ruhigstellung behandelt. Bei komplizierteren Formen (Aitken II + III bzw. Salter-Harrys III + IV) erfolgt meist eine chirurgische Revision mit Osteosynthese.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (4.5 ø)

38.458 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: