Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Endolymphhydrops

Synonyme: endolymphatischer Hydrops, Labyrinthhydrops

1 Definition

Als Endolymphhydrops bezeichnet man eine krankhafte Zunahme von Endolymphe im Innenohr.

2 Hintergrund

Der Endolymphhydrops betrifft alle mit Endolymphe gefüllten Kammern und Kanäle, sowohl in der Cochlea als auch im Vestibularorgan, da beide ein verbundenes Flüssigkeitssystem bilden. Die Kammern und Kanäle, die Endolymphe enthalten, werden im Falle einer krankhaften Zunahme dieser Flüssigkeit gedehnt, was zu Verlagerungen und Undichtigkeiten von Membranen führen kann. Dadurch kommt es zu einer Vermischung kaliumreicher Endolymphe mit kaliumarmer Perilymphe. Klinisch macht sich ein Endolymphhydrops durch zu Hör- und Gleichgewichtsstörungen (Schwindel) bemerkbar.

Der Endolymphhydrops wird als ein Pathomechanismus des Morbus Menière diskutiert.

Tags:

Diese Seite wurde zuletzt am 13. November 2017 um 12:54 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3.5 ø)

4.152 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: