Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Caldwell-Luc-Operation

1 Definition

Bei der Caldwell-Luc-Operation handelt es sich um eine Radikaloperation der Kieferhöhle.

2 Indikation

Eine Caldwell-Luc-Operation wird bei einer chronischer Entzündung der Kieferhöhle (Sinusitis) oder einer ausgedehnten Kieferhöhlenzyste durch die Mundhöhle durchgeführt.

3 Vorgehensweise

Bei dieser Operation wird die Kieferhöhle vom Mundhöhlenvorhof (Vestibulum oris) aus eröffnet. Dies hat den Vorteil, dass Hautnarben vermieden werden. Dazu wird die Oberlippe hochgezogen und die Schleimhaut in der Fossa canina eingeschnitten. Dann wird die Vorderwand der Kieferhöhle freigelegt und aufgeklappt. Da nun ein guter Überblick über die Kieferhöhle gegeben ist, kann die entzündete Schleimhaut ausgeräumt werden.

Anschließend wird die Wand der Kieferhöhle zur Nasenhöhle möglichst großräumig entfernt, um eine breite Öffnung zu haben, die nicht zuschwellen kann. Durch diese Öffnung wird nun eine Drainage der Kieferhöhle durch die Nase gelegt.

Aus dem unteren Nasengang wird eine Schleimhautfalte in die Kieferhöhle eingeklappt. Von dieser Falte aus und den anderen Wundrändern kann nun neues Schleimhautepithel in die Kieferhöhle wachsen. Abschließend wird in der Mundhöhle eine Weichteilnaht gelegt.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.25 ø)

15.694 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: