Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Augmentationstherapie

von lateinisch: augmentare - vermehren

1 Definition

Als Augmentationstherapie bezeichnet man in der Pharmakologie die Zugabe eines zweiten Medikaments aus einer anderen Wirkstoffklasse zu einer bestehenden Medikation mit dem Ziel einer verbesserten Wirkung. Die Augmentationstherapie ist eine Form der Kombinationstherapie.

Der Begriff "Augmentationstherapie" wird aber auch in anderem Zusammenhang verwendet, siehe unter: Augmentation.

2 Beispiel

Eine Augmentationstherapie bei Depressionen ist z.B. zusätzliche Gabe eines Neuroleptikums zu einem Antidepressivum. Sie kommt zum Einsatz, wenn der Klassenwechsel oder die Kombination zweier Antidepressiva unterschiedlicher Klassen bei der Behandlung einer Depression versagen.

Tags:

Fachgebiete: Psychiatrie

Diese Seite wurde zuletzt am 28. Juli 2019 um 11:52 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

756 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: