Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Aortenklappenrekonstruktion

Englisch: aortic valve reconstruction

1 Definition

Unter Aortenklappenrekonstruktion versteht man operative Verfahren zur Wiederherstellung der Aortenklappe.

2 Indikation

Eine Rekonstruktion der Aortenklappe bietet sich bei Vorliegen einer Schlussundichtigkeit (Aorteninsuffizienz) aber morphologisch intakter Klappe an.

Der große Vorteil dieses Verfahrens besteht darin, dass die patienteneigene Aortenklappe - die jeder künstlichen Klappe hämodynamisch überlegen ist - erhalten wird. Auf eine dauerhafte Antikoagulation kann dadurch verzichtet werden.

3 Vorgehen

Das operative Vorgehen besteht darin, sämtliche Aortenwandanteile inklusive der Sinus aortae wegzuschneiden, die Klappen- und Ringanteile aber zu belassen. Die Abgänge der Koronararterien werden als sogenannte Buttons (Knöpfe) isoliert. Der gesamte Klappenapparat wird nun innerhalb einer Rohrprothese mit oder ohne ausgebildete Sinus implantiert und der Ring durch U-Nähte stabilisiert (Verfahren nach David).

Im Rahmen des Verfahrens nach Yacoub wird die Klappe mit einer entsprechend den Sinus ausgeschnittenen Rohrprothese anastomosiert und ggf. eine Ringverstärkung mit Teflonstreifen durchgeführt. Bei beiden Verfahren werden die Koronarbuttons in die Prothese anastomosiert.

4 Ergebnisse

Echokardiographisch lässt sich mit beiden Verfahren eine sehr gutes postoperatives Ergebnis nachweisen. Insbesondere jüngere Patienten profitieren von diesen Operationsverfahren, Langzeitergebnisse müssen abgewartet werden.

siehe auch: Herz, Herzklappe

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4 ø)

17.112 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: