Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Acervulus

Synonyme: Acervulus cerebri, Hirnsand, Calculus pinealis, Sabulum, Corpora arenacea
Englisch: brain sand, acervulus

1 Definition

Als Acervulus oder Hirnsand bezeichnet man die schwer löslichen Calcium- oder Magnesiumsalze von Glykoproteinen, die sich vor allem im Bereich von Glandula pinealis und Plexus chorioideus ablagern und anatomisch als weißliche, beerenförmige Klümpchen imponieren.

2 Hintergrund

Hirnsand konnte bislang bei einigen Säugetier- und Vogelarten nachgewiesen werden, wobei seine Bedeutung bislang noch unklar ist (2016). Die chemische Analyse zeigt, dass er vor allem aus Kalziumphosphat, Kalziumkarbonat, Magnesiumphosphat Ammoniumphosphat und Calcit besteht.

Der Gehalt an Acervulus nimmt mit dem Lebensalter zu, so dass die Glandula pinealis im 3ten oder 4ten Lebensjahrzehnt im Röntgenbild durch die Ablagerungen sichtbar wird. Dieser Umstand wird manchmal vom Radiologen zur Orientierung herangezogen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (4.33 ø)

17.272 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: