Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Steroid

von altgriechisch: στερεός ("stereós") - fest
Englisch: steroid

1 Definition

Steroide sind eine Klasse zumeist lipophiler chemischer Verbindungen (Isoprenoide), die auf dem polyzyklischen Kohlenwasserstoff Steran aufbauen.

2 Chemie

Steroide weisen als zentralen Bestandteil ein Sterangerüst aus 17 Kohlenstoffatomen auf. Es setzt sich aus drei Cyclohexan- und einem Cyclopentanring zusammen und wird auch als Cyclopentanoperhydrophenanthren bezeichnet. Durch Ersatz der Wasserstoffatome am Ringgerüst mit unterschiedlichen funktionellen Gruppen entstehen vielfältige Verbindungen.

Steroide sind starre Moleküle, die in der Regel einen relativ hohen Schmelzpunkt haben und sich gut kristallisieren lassen. Durch die asymmetrischen C-Atome an den Ringverknüpfungen ergeben sich zahlreiche Strukturisomere.

3 Einteilung

Man unterscheidet Steroide mit unverändertem ("intaktem") Ringsystem und Steroide, bei denen das Ringsystem durch Ergänzung oder Reduktion von Kohlenstoffatmonen modifiziert wurde bzw. eine Spaltung des Gerüsts vorliegt.

3.1 Intaktes Ringsystem

3.2 Modifiziertes Ringsystem

4 Verbindungen (Auswahl)

5 Funktion

Steroide spielen im menschlichen Stoffwechsel eine wichtige Rolle, indem sie etwa als Hormone wirken oder Teil von zellulären Membranen sind.

Tags: ,

Fachgebiete: Biochemie, Chemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

29 Wertungen (1.66 ø)

70.462 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: