Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Aderlass

Synonyme: Phlebotomie, missio sanguinis
Englisch: bloodletting

1 Definition

Der Aderlass ist ein in der Antike entwickeltes, heute nur noch bei wenigen Indikationen eingesetztes, medizinisches Heilverfahren, bei welchem dem Patienten eine größere Menge venöses Blut entnommen wird. Das verlorene Volumen kann dabei durch eine Infusion ersetzt werden. Durch den Aderlass kommt es zu einer isovolämischen Hämodilution.

2 Indikation

Der Aderlass wird heute nur noch bei wenigen Erkrankungen eingesetzt, unter anderem bei:

In der Regel wird dabei pro Sitzung eine Menge von 500 ml Blut abgelassen. Ziel ist dabei entweder der Eisenentzug oder die Verdünnung des Blutes, um die Fließeigenschaften zu verbessern.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

16 Wertungen (3.63 ø)
Teilen

32.689 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: