Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Zahnformel

Synonym: Gebissformel
Englisch: dental formula

1 Definition

Die Zahnformel ist eine generelle Übersicht über den Zahnbestand eines Säugetieres. Beim Menschen wird üblicherweise das Gebiss in Quadranten aufgeteilt. Diese Quadranten werden beginnend vom 1. Schneidezahn nach hinten durchnummeriert. Auf Grund der Durchnummerierung erhält jeder Zahn seine eigene Zahl und kann somit von anderen Zähnen unterschieden werden.

2 Systeme

Mit der Zeit haben sich mehrere verschiedene, auch international unterschiedliche Systeme zur Bezeichnung der Zähne eingebürgert.

2.1 FDI-Schema

Das gängigste Schema ist das von der Federation Dentaire Internationale (FDI) eingeführte, computerlesbare System, welches aus der Sicht des Patienten gegen den Uhrzeigersinn durchnummeriert wird. Im FDI-Schema werden die Gebissviertel (Quadranten) von rechts oben nach rechts unten mit den Ziffern 1 bis 4 (1. Position der Zahl) und die Zähne von mesial nach distal mit den Ziffern 1 bis 8 (2. Position der Zahl) beziffert:

  • Rechte Oberkieferreihe: 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18
  • Linke Oberkieferreihe: 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28
  • Linke Unterkieferreihe: 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38
  • Rechte Unterkieferreihe: 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48

2.2 Amerikanisches Schema

Im amerikanischen Zahnschema wird ebenfalls aus der Sicht des Patienten beziffert. Die Zähne werden beginnend beim 1. oberen rechten Weisheitszahn bis zum unteren rechten Weisheitszahn im Uhrzeigersinn von 1 bis 32 durchnummeriert. Hier gibt es keine Quadranteneinteilung und es ist die gängige Zahnbezifferung in den USA. Der obere linke Eckzahn bekommt somit die Kennzahl "11", der untere rechte 2. Molar die Kennzahl "31".

  • Oberkiefer rechts: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8
  • Oberkiefer links: 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16
  • Unterkiefer links: 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24
  • Unterkiefer rechts: 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32

Die Milchzähne werden hierbei nicht mit Zahlen, sondern mit Buchstaben von "A" bis "T" gekennzeichnet. Der Verlauf erfolgt ebenfalls im Uhrzeigersinn von rechts oben bis rechts unten. Somit erhält der 1. linke Schneidezahn im Oberkiefer den Buchstaben "F" und der 1. Molar im rechten Unterkiefer den Buchstaben "S".

  • Oberkiefer rechts: A, B, C, D, E
  • Oberkiefer links: F, G, H, I, J
  • Unterkiefer links: K, L, M, N, O
  • Unterkiefer rechts: P, Q, R, S, T

3 Sonderfall: Hyperdontie

Besteht beim Patienten eine Hyperdontie (Zahnüberzahl), wird beim Zähne beziffern im jeweiligen System konsequent weitergezählt - Ausnahme beim amerikanischen Schema. Befinden wir uns im FDI-System, wird folglich nach dem oberen rechten Weiheitszahn - der bekanntlich die Nummer 18 trägt, ein weiterer Zahn mit der Nummer 19 beziffert.

4 Fachjargon

Im medizinischen Fachjargon werden die Bezifferungen der Zähne etwas abgewandelt verwendet. Dennoch bleiben die den Zähnen zugehörigen Zahlen identisch. So werden folgenden Bezeichungen verwendet: 1er, 2er, 5er, 8er,.. Beispielsweise wird "der untere linke 1er" oder auch "der obere rechte 3er" unter Zahnmedizinern verwendet. Bei den Milchzähnen ist dies ebenfalls der Fall, jedoch wird ein "Milch-" davorgesetzt, z.B. "der obere linke Milch-2er".

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (2.67 ø)

7.640 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: