Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Segond-Fraktur

nach Paul Segond (1851-1912), französischer Chirurg und Gynäkologe

1 Definition

Bei der Segond-Fraktur handelt es sich um einen knöchernen Ausriss bzw. eine Avulsionsfraktur der posterolateralen Kapsel des Kniegelenks aus dem Tibiaplateau. Die Segond-Fraktur ist pathognomonisch für eine vordere Kreuzbandruptur bzw. -läsion (Koinzidenz in ca. 75 % der Fälle).

siehe auch: Reverse Segond-Fraktur

2 Diagnostik

Die Segond-Fraktur kann mittels bildgebender Diagnostik durch konventionelles Röntgen (Kniegelenk in 2 Ebenen) festgestellt werden. Oft wird eine Segond-Fraktur jedoch bei der einfachen Röntgendiagnostik übersehen und erst durch eine Computertomografie (CT) festgestellt. Da die Segond-Fraktur oft mit einer Läsion des vorderen Kreuzbands verbunden ist, wird ergänzend meist eine Kernspintomografie durchgeführt.

Die Segond-Fraktur muss von einem knöchernen Ausriss des Ligamentum collaterale fibulare, das am Caput fibulae ansetzt, unterschieden werden.

3 Therapie

Eine operative Refixation der Segond-Fraktur allein ist selten indiziert. Stattdessen besteht meistens eine Indikation zur operativen oder ggf. konservativen Therapie der Begleitverletzungen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (4.29 ø)

6.456 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: