Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Schlotterkamm

1 Definition

Als Schlotterkamm wird ein Zustand bezeichnet, bei dem im unbezahnten Kiefer der normalerweise knöchernde Alveolarkamm komplett oder teilweise durch Granulationsgewebe ersetzt ist.

2 Ursache

Ein Schlotterkamm entsteht u.a. durch Schubkräfte, die entstehen, wenn im Oberkiefer eine Totalprothese eingegliedert wurde und im Unterkiefer nur ein anteriores Restgebiss bestehen blieb.

3 Diagnostik

Zur Feststellung eines Schlotterkamms wird der Alveolarknochen des Kiefers vorsichtig mit den Fingern von oral und vestibulär palpiert. Ein Schlotterkamm ist weich und lässt sich verschieben, wohingegen der "normale" Alveolarknochen unter der Schleimhaut starr ist.

4 Therapie

Schlotterkämme sind für den Prothesenhalt ungünstig und sollten möglichst vor Anfertigung von Totalprothesen durch einen chirurgischen Eingriff (Exzision) entfernt werden.

Fachgebiete: Zahnmedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

2.019 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: