Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Reissner-Membran

Synonyme: Reissner'sche Membran, Membrana vestibularis, Vestibularmembran
Englisch: Reissner's membrane, vestibular membrane

1 Definition

Die Reissner-Membran ist ein dünne Zellmembran innerhalb der Hörschnecke (Cochlea) des Innenohrs.

2 Anatomie

Die Reissner-Membran folgt dem spiralförmigen Verlauf der Cochlea und trennt die Scala media (Ductus cochlearis) von der Scala vestibuli. Dadurch bildet sie eine Barriere zwischen Endolymphe und Perilymphe. Histologisch betrachtet besteht die Reissner-Membran aus zwei dünnen Epithelschichten, die durch eine Basalmembran voneinander getrennt sind.

3 Physiologie

Die Reissner-Membran fungiert als Diffusionsbarriere zwischen Endolymphe und Perilymphe.

4 Klinik

Bei einem Riss in der Reissner-Membran kommt es zu einem Austritt von Kalium-armer Perilymphe in den Kalium-reichen Endolymphraum, wodurch ein Hydrops im Endolymphraum entsteht. Dies kann zum Morbus Menière führen, bei dem die typische Symptomtrias Schwindel, Hypakusis und Tinnitus vorliegt.

Der erste Satz im Abschnitt Klinik ist sicher richtig, aber beim 2. Satz muss korrigiert werden. Ein Riss der Reissner-Membran könnte Folge des Hydrops sein, aber sicher nicht die Ursache.
#1 gestern von Uwe Baumann (Medizinphysiker)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

11 Wertungen (4 ø)

22.960 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: