Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Punch-Methode

Synonym: Stanz-Methode

1 Definition

Die Punch-Methode ist eine mittlerweile obsolete Technik der Eigenhaartransplantation, bei der etwa 4 mm durchmessende Kopfhautinseln ausgestanzt und verpflanzt werden.

2 Hintergrund

Bei der Punch-Methode werden relativ große Kopfhautzylinder mit Haarfollikeln aus dem Haarkranz ausgestanzt, die jeweils etwa 16 Haare enthalten. Man transplantiert sie auf entsprechend vorbereitete Empfangsareale auf den lichten Kopfhautstellen.

Nachteil der Methode ist, dass das Ergebnis nicht dem natürlichen Haarwuchs entspricht, sondern nur ein künstliches Aussehen erzielt wird. Die verpflanzten Haarinseln wachsen büschelartig. Aufgrund der einzelnen Lücken zwischen den Transplantaten bleiben diese als solche identifizierbar.

Heute (2008) werden bei der Eigenhaartransplantation follikuläre Einheiten (FU), oder Micro- bzw. Minigrafts verwendet, die ein natürlicheres Ergebnis ermöglichen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
1 Wertungen (3 ø)

2.693 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: