Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Primärer Kopfschmerz durch äußeren Druck

Synonym: Kopfschmerz durch äußeren Druck, Kopfschmerz durch äußeren Zug
Englisch: external-pressure headache, external-compression headache, external-traction headache, ponytail headache

1 Definition

Der primäre Kopfschmerz durch äußeren Druck ist eine primäre Kopfschmerzerkrankung, die infolge anhaltender, jedoch leichter ("physiologischer") Druckeinwirkung auf das perikranielle Weichteilgewebe auftritt.

  • ICD-10: G44.- Sonstige Kopfschmerzsyndrome

2 Ätiologie

Es handelt sich um eine primäre Kopfschmerzerkrankung, da die Kompression- oder Zugwirkung zu schwach ausgeprägt sind, um die Kopfhaut zu schädigen. Auslöser für einen Druckreiz können beispielsweise ein enges Stirnband, ein eng sitzender Hut oder Helm sowie eine Schwimm- oder Taucherbrille sein. Zu Kopfschmerzen durch Zugwirkung kommt es typischerweise bei Tragen eines Zopfgummis.

3 Symptome

Der Kopfschmerz tritt innerhalb einer Stunde nach Einwirkung ein, wobei die maximale Intensität an der von der Druckeinwirkung betroffenen Stelle liegt. Innerhalb einer Stunde nach Lösen des Drucks legt sich der Schmerz wieder.

4 Therapie

Eine Therapie ist nicht notwendig bzw. beschränkt sich auf das Erkennen und Vermeiden des Auslösers.

5 Literatur

  • Suttorp N et al., Harrisons Innere Medizin. 19. Auflage. Berlin. ABW Wissenschaftsverlag; 2016
  • IHS Classification ICHD-3, abgerufen am 18.06.2019

Tags:

Fachgebiete: Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: