Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Blättermagen

(Weitergeleitet von Omasum)

Synonyme: Psalter, Omasum, Buchmagen

1 Definition

Der Blättermagen ist die erste große Abteilung direkt an den Ösophagus der Wiederkäuer anschließend und gehört beim mehrhöhliger Magen zu den Proventriculi, er hat eine ganz bedeutende Funktion.

2 Funktion

Er trennt mit den großen Psalterblätter vor allem flüssig von fest, faserig und sorgt somit für eine Filtration und besser Zersetzung durch Rücklagerung zu fester Bestandteile.

3 Lageverhältnisse

  • Ventral im intrathorakalen Bereich der Bauchhöhle, rechts der Medianebene
  • 7-11 Interkostalraum, ventral handbreit über den rechten Rippenbogen herausragend

4 Bestandteile, anatomische Begriffe und deren Lage

  • Morphologie: kugelige, seitlich abgeplatte Gestalt
  • Fascies viszeralis: An Pansensack und Netzmagen anliegend, rechts mit Facies parietalis an Leber und Bauchwand
  • Curvatura omasi: langen, konvexen, nach kaudal und rechts zeigenden Rand
  • Basis omasi:kürzer und weist nach kranial-links. Sie ist am Netzmagen und am Labmagen befestigt.
  • Corpus omasi: Curvatura und Basis umschließen den Psalterkörper, Corpus omasi, gegen Haube durch Collum omasi abgesetzt, Ostium reticulo-omasi.
  • Ostium omasiabomasicum: Übergang zu Labmagen, Fundus großflächig verbunden, zwischen den Ostium führt sich die Magenrinne fort, Sulcus omasi, begrenzt gemeinsam mit den Psalterblättern den Canalis omasi
  • Laminae omasi, Psalterblätter mit Papillae reticulli, Lamina omasi, 90-130 Stück

5 Histologie

  • Schleimhautbildungen des Magens
  • Lange parallel angeordnete Psalterblätter, Laminae omasi, unterschiedlicher Größe,
  • Strukturelle Grundlage der Kammerung des Psalters
  • Epithel trägt makroskopisch sichbare Papillen, die Papillae omasi
  • Große Psalterblätter: 3 Muskelschichten
  • Kleine Psalterblätter: 2 Muskelschichten der Lamina muscularis mucosae

Diese Seite wurde zuletzt am 11. Dezember 2013 um 20:56 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (5 ø)

3.299 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: