Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind auf der Suche nach Schnee in Richtung Nordpol gefahren. Deswegen steht das Flexikon vom 14.12. bis 10.01.2019 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 10. Januar könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Zeit mit der Familie! Wir wünschen euch fröhliche Feiertage!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Objektivität

Englisch: objectivity

1 Definition

Die Objektivität ist ein Testgütekriterium. Mit ihr wird angegeben, ob ein Testergebnis unabhängig von der Art der Durchführung oder der Art der Auswertung ist.

Im übertragenen Sinn werden mit dem Begriff Objektivität allgemeingültige Erkenntnisse bezeichnet, die unabhängig von individuellen Einzelmeinungen sind.

2 Arten der Objektivität

Man unterscheidet verschiedene Arten der Objektivität.

2.1 Durchführungsobjektivität

Sie gibt an, ob die Durchführung eines Tests standardisiert worden ist. Bei einer hohen Durchführungsobjektivität läuft eine Messung stets unter denselben Bedingungen ab, d.h. alle Probanden arbeiten unter denselben Voraussetzungen.

2.2 Auswertungsobjektivität

Die Auswertungsobjektivität gibt Auskunft darüber, ob die Auswertung eines Testverfahrens standardisiert worden ist, d.h., dass bei der Auswertung einer Messung stets dieselben Kriterien verwendet werden und diese nicht von der Laune des Versuchsleiters abhängt. Die Auswertungsobjektivität kann verbessert werden durch ausführliche Hinweise, wie Antworten zu einem Gesamtwert verrechnet werden sollen.

2.3 Interpretationsobjektivität

Eine hohe Interpretationsobjektivität lässt bei der Interpretation eines Testergebnisses wenig Spielraum. Ihre Interpretation ist somit nicht von der Einschätzung des Versuchsleiters abhängig, sondern erfolgt nach genau festgelegten Schemata.

3 Auswirkungen der Objektivität

Die Objektivität ist das erste der drei Testgütekriterien Objektivität, Reliabilität und Validität. Sie bedingt die Ausprägung der folgenden zwei Gütekriterien. Eine niedrige Objektivität wird stets auch zu einer niedrigen Reliabilität und zu einer niedrigen Validität führen. Dennoch lässt sich von einer hohen Objektivität nicht auf eine hohe Reliabilität oder Validität schließen.

Fachgebiete: Psychologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.67 ø)

16.249 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: