Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Mukoziliäre Clearance

von lateinisch: mucus - Schleim und englisch: clearance - Reinigung
Englisch: mucociliar clearance, MCC

1 Definition

Als mukoziliäre Clearance bezeichnet man den vom respiratorischen Epithel getragenen Selbstreinigungsmechanismus der Bronchien.

2 Physiologie

Die Atemwege sind bis zu den Bronchioli terminales mit respiratorischen Flimmerepithel ausgekleidet. Die beweglichen Kinozilien kleiden die Atemwege wie ein dichter Rasen aus. Ihre koordinierte Bewegung ist in Richtung Rachen ausgerichtet. Dadurch werden der Bronchialschleim und in die Atemwege eingedrungene, kleinere Fremdkörper und Mikroorganismen ständig aus den Atemwegen befördert.

Für eine ausreichende mukoziliäre Clearance ist die Dichte und Anzahl der Kinozilien ebenso relevant, wie ihre Struktur und koordinierte Aktivtät. Eine hohe Luftfeuchtigkeit verbessert die Funktion des Flimmerepithel und damit die Clearance. Deshalb wird bei der maschinellen Beatmung eine Atemgasbefeuchtung durchgeführt.

3 Klinik

Störungen der mukoziliären Clearance, wie man sie z.B. bei der primären Ziliendyskinesie findet, führen zu rezidivierenden Atemwegsinfekten.

Diese Seite wurde zuletzt am 19. Januar 2017 um 18:49 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

11 Wertungen (3.09 ø)

58.522 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: