Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mediane Nasenfistel

Synonym: nasaler Dermalsinus

1 Definition

Eine mediane Nasenfistel ist ein angeborenes, mit Epithel ausgekleidetes Gangsystem, das vom Nasenrücken bis zur vorderen Schädelbasis verläuft.

2 Ätiologie

Während des zweiten Embryonalmonats kommt es am Gesichtsschädel zur Annäherung der mittleren Nasenfortsätze mit einer Verschmelzung der beiden Epithelbedeckungen, die anschließend vollständig zurückgebildet werden. Bei Störung der Rückbildung des Epithels, können inselartige Epithelreste verbleiben, die zur Ausbildung einer Nasenfistel oder einer Dermoidzyste führen können.

3 Klinik

Bei Vorliegen einer medianen Nasenfistel kann eine talgartige Sekretion auf dem Nasenrücken auffallen. In Einzelfällen entwickelt sich eine Meningitis.

4 Diagnostik

Besteht der Verdacht auf eine mediane Nasenfistel, wird ein Nasennebenhöhlen-CT durchgeführt. Hier zeigt sich z.B. ein erweitertes Foramen caecum ossis frontalis und eine deformierte Crista galli. Zur genauen Darstellung der Hirnbeteiligung sollte zusätzlich eine Magnetresonanztomographie (MRT) durchgeführt werden.

5 Therapie

Symptomatische mediane Nasenfisteln werden chirurgisch durch vollständige Exstirpation behandelt.

Diese Seite wurde zuletzt am 9. Juli 2021 um 13:10 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

24 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: