Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Laterale Diffusion

1 Definition

Als laterale Diffusion bezeichnet man die Bewegung von Membranlipiden und -proteinen innerhalb einer Membranebene.

siehe auch: transversale Diffusion

2 Biochemie

Da Membranen keine fest verbundenen Strukturen sind, herrscht immer eine gewisse Bewegung. Bei erhöhter Temperatur steigt das Ausmaß der lateralen Diffusion, da die Teilchen stärker schwingen. Zellmembranen, in denen viele langkettige Fettsäuren vorkommen, haben aufgrund der verstärkten Van-der-Waals-Kräfte zwischen den unpolaren Teilen der Phospholipiden, eine geringere Fluidität. Die laterale Diffusion ist also schwächer.

Fachgebiete: Biochemie, Chemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

3.380 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: