Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hippursäure

Synonym: Benzamidoessigsäure
Englisch: Hippuric acid

1 Definition

Die Hippursäure ist eine Substanz, welche durch die Verbindung von Benzoesäure mit Glycin entsteht.

2 Medizinische Bedeutung

Die Bestimmung der Hippursäure aus dem Harn dient der Diagnostik bei Exposition gegenüber Toluol und Xylol und wird z.B. bei arbeitsmedizinischen Fragestellungen eingesetzt. Hippursäure ist in einigen Früchten enthalten (z.B. Pflaumen) und wird endogen in geringem Ausmaß durch die bakterielle Zersetzung von Darminhalten gebildet.

Als Para-Aminohippursäure (PAH) kann ein Derivat der Hippursäure zur Untersuchung der renalen Durchblutung genutzt werden. Dabei wird die Tatsache ausgenutzt, dass PAH im Glomerulum filtriert und im Tubulussystem ausgeschieden, nicht aber zurückresorbiert wird. Daraus lässt sich durch Bestimmung der PAH-Clearance und des Hämatokrits der renale Blutfluss bestimmen.

Tags:

Fachgebiete: Labormedizin

Fixed. Danke für den Hinweis.
#2 am 14.05.2018 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
Vielen Dank für die wertvollen Informationen, aber so weit ich weiß, die Hippursäure entsteht von Konjugation mit Glycin (Amin) und nicht von Verbindung mit Glykol (Alkohol).
#1 am 13.05.2018 von Mohammad Al Hammod (Apotheker)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3 ø)

10.037 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: