Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Forrest-Klassifikation

nach John Arthur Hunter Forrest (1943-2010), schottischer Internist

1 Definition

Die Forrest-Klassifikation dient der Einteilung der oberen gastrointestinalen Blutung. Sie wird primär zur endoskopischen Beurteilung der Blutungsaktivität und des Rezidivrisikos bei gastroduodenalen Ulzera verwendet.[1]

2 Einteilung

  • Typ I: Aktive Blutung
  • Typ II: Inaktive Blutung
  • Typ III: Läsion ohne Blutungszeichen (5 %)

Ulzera vom Typ I und IIa sollten endoskopisch behandelt werden, da sonst ein hohes Risiko für ein Fortbestehen bzw. ein erneutes Auftreten von Blutungen besteht. Adhärente Koagel (Typ IIb) können entfernt werden, um darunter liegende Blutungen bzw. Gefäßstümpfe zu erkennen und endoskopisch zu behandeln. Ulzerationen der Stadien IIc oder III benötigen keine spezifische endoskopische Therapie, sondern werden konservativ therapiert.[2]

3 Quellen

  1. Forrest JAH, Finlayson NDC, Shearman DJC. Endoscopy in gastrointestinal bleeding, The Lancet. Band: 304, Nummer: 7877, 1974, abgerufen am 10.12.2020
  2. S2k-Leitlinie Gastrointestinale Blutung, 2017, abgerufen am 10.12.2020

Diese Seite wurde zuletzt am 29. April 2021 um 22:57 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

2.466 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: