Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Farbtafel nach Ishihara

nach Shinobu Ishihara (1879 bis 1963), japanischer Augenarzt

1 Definition

Die Farbtafeln nach Ishihara sind pseudoisochromatische Farbtafeln, die in der Ophthalmologie zur Untersuchung des Farbsehens eingesetzt werden.

2 Prinzip

Auf den Farbtafeln nach Ishihara sind auf geflecktem Hintergrund Zahlen zu sehen, die ebenfalls aus kleinen, runden Farbflecken zusammengesetzt sind. Hintergrund und Zahl sind in helligkeitsgleichen Kontrastfarben dargestellt. Der Patient wird aufgefordert, die Zahlen aus etwa 1 Meter Abstand zu erkennen.

Ein Patient mit normaler Farbwahrnehmung sieht die farbig dargestellte Zahl, ein Patient mit Farbblindheit oder Rot-Grün-Blindheit sieht entweder gar keine Zahl oder eine andere Zahl, die aufgrund der Helligkeitsunterschiede erscheint. Durch die farbliche Zusammensetzung der Tafeln kann auf die Art der Farbsehstörung geschlossen werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.67 ø)

11.500 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: