Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Cerumen obturans

von lateinisch: obturare - verschließen
Synonyme: Ohrpfropf, Zeruminalpfropf, Ceruminalpfropf, impaktiertes Zerumen

1 Definition

Unter einem Cerumen obturans versteht man den kompletten Verschluss des äußeren Gehörgangs durch einen Pfropf aus Cerumen.

2 Pathogenese

Ein Cerumen obturans kann durch Überproduktion, verminderten Sekretabfluss oder Quellung von Cerumen (z.B. nach dem Baden) ausgelöst werden. Eine häufige Ursache ist auch das "Zusammenschieben" eines Pfropfes durch übertriebene Reinigung des Gehörgangs mit Wattestäbchen. Als weitere Ursachen kommen ein enger Gehörgang oder irritierende Fremdkörper (Ohrstöpsel, Hörgeräte) in Betracht.

3 Symptome

Das Cerumen obturans ist die häufigste Ursache für plötzlich auftretende, einseitige Schwerhörigkeit (Schallleitungsschwerhörigkeit). Die Betroffenen klagen über ein taubes, "wattiges" Gefühl im Ohr, das gelegentlich von Schmerzen im Gehörgang begleitet ist.

4 Therapie

  • Spülung des Gehörgangs mit körperwarmem Wasser
  • Keratolytische Ohrentropfen
  • Mechanische Extraktion durch den HNO-Arzt

Tags:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

22 Wertungen (3.45 ø)

103.204 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: