Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Arzneimittelgesetz

Abkürzung: AMG

1 Definition

Das Arzneimittelgesetz, kurz AMG, ist in Deutschland die rechtliche Grundlage für die Zulassung von Arzneimitteln, deren Herstellung und den Handel mit ihnen, sowie für die Überwachung ihrer Sicherheit (Pharmakovigilanz) . Darüber hinaus definiert es die Rahmenbedingungen für klinische Studien.

2 Hintergrund

In §1 wird der Sinn des AMG folgendermaßen umschrieben: „Es ist der Zweck dieses Gesetzes, im Interesse einer ordnungsgemäßen Arzneimittelversorgung von Mensch und Tier für die Sicherheit im Verkehr mit Arzneimitteln, insbesondere für die Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der Arzneimittel .... zu sorgen.“

3 Inhalte

Das Arzneimittelgesetz umfasst unter anderem folgende Inhalte:

  • Definition des Arzneimittelbegriffes und andere Begriffsbestimmungen
  • Anforderungen an Arzneimittel
  • Herstellung von Arzneimitteln
  • Zulassung und Registrierung von Fertigarzneimitteln
  • Abgabe von Arzneimitteln
  • Schutz des Menschen bei klinischen Prüfungen
  • Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle
  • Beobachtung, Sammlung und Auswertung von Arzneimittelrisiken
  • Überwachung von Arzneimitteln
  • Haftung für Arzneimittelschäden

Diese Seite wurde zuletzt am 16. Mai 2022 um 15:27 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (4 ø)

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: