Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ösophagogastraler Übergang

(Weitergeleitet von Ösophagokardialer Übergang)

Synonym: ösophagokardialer Übergang
Englisch: esophagogastric junction, EGJ

1 Definition

Der ösophagogastrale Übergang ist der Grenzbereich zwischen der Speiseröhre (Ösophagus) und dem Magen. Hier stößt das Plattenepithel des Ösophagus auf die Magenschleimhaut der Kardia.

2 Histologie

Im ösophagogastralen Übergang liegt die Ora serrata des Magens, auch Z-Linie genannt. Sie entsteht durch das wellenförmige Aufeinandertreffen der beiden Epithelgewebe. Das hellere Plattenepithel des Ösophagus setzt sich deutlich von der dunkleren Magenschleimhaut ab.

3 Klinik

Bei der Refluxerkrankung kommt es durch die Einwirkung des aggressiven Magensafts im Bereich des ösophagogastralen Übergang zu Gewebeveränderungen, die man als Barrett-Metaplasie bezeichnet. Sie kann zum Ausgangspunkt eines Adenokarzinoms des ösophagogastralen Übergangs (AEG) werden.

Endoskopie der Z-Linie

Fachgebiete: Gastroenterologie

Diese Seite wurde zuletzt am 28. März 2021 um 21:24 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

522 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: