Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ärztekammer

Definition

Ärztekammern sind Organe der ärztlichen Selbstverwaltung, die auf Landes-(Landesärztekammer) und Bundesebene (Bundesärztekammer) organisiert sind. In Deutschland sind alle Ärztinnen und Ärzte Pflichtmitglieder ihrer zuständigen Landesärztekammer. Die Ärztekammer regelt die Berufs- und Arbeitsbedingungen der ihr angehörenden Ärzte. Zu ihren Aufgaben zählen:

  • Vertretung ärztlicher Interessen nach außen
  • Erlass von Berufs- und Weiterbildungsordnungen.
  • Organisation und Überprüfung der beruflichen Fort- und Weiterbildung
  • Durchführung von Prüfungs- und Anerkennungsverfahren im Rahmen der Weiterbildung
  • Überwachung der Einhaltung ärztlicher Pflichten
  • Ahndung von Verstößen der Mitglieder im Rahmen der ihr zustehenden Berufsgerichtsbarkeit
  • Außergerichtliche Schlichtung von Patientenbeschwerden
  • Beratung von Ärzten in berufsethischen und berufsrechtlichen Fragen
  • Unterstützung bzw. Beratung der Mitglieder bei der Ausübung ihres Berufs
  • Einflussnahme auf gesundheitspolitische Entscheidungen und Gesetzgebungsprozesse
  • Öffentlichkeitsarbeit

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.8 ø)

7.603 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: