Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Unterdosierung

Englisch: underdosing, insufficient dosing

1 Definition

Als Unterdosierung bezeichnet man die Gabe eines Arzneistoffs oder einer anderen Substanz (z.B. einer Droge) in einer Dosis, die geringer ist als die therapeutisch erforderliche oder empfohlene Menge.

2 Hintergrund

Eine Unterdosierung verhindert meist, dass ein Medikament die erwünschte therapeutische Wirkung erbringt und verzögert dadurch die Heilung einer Erkrankung. Im Falle von Antibiotika kann eine Unterdosierung die Entstehung von Resistenzen beschleunigen.

Eine Unterdosierung kann akzidentell, d.h. unabsichtlich, oder absichtlich entstehen. Die meisten Unterdosierungen entstehen akzidentell, meist durch fehlerhafte Anwendungshinweise des Verordners oder, weil der Patient die Einnahme vergisst. Auch eine mangelnde Berücksichtigung individueller Patientenmerkmale (Körpergewicht, Komedikation) durch den Verordner kann eine Unterdosierung auslösen.

Absichtliche Unterdosierungen kommen z.B. aus Angst vor Nebenwirkungen oder durch mangelnde Krankheitseinsicht vor.

Tags: ,

Fachgebiete: Pharmakologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)
Teilen

6 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: