Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Terminalhaar

Englisch: terminal hair

1 Definition

Als Terminalhaar bezeichnet man das markhaltige, pigmentierte Haar, das kräftiger und länger als die übrige Körperbehaarung ist.

2 Vorkommen

Das Vorkommen von Terminalhaaren ist alters- und geschlechtsabhängig, wobei beim Mann unter dem Einfluss von Testosteron die Behaarung deutlicher ausgeprägt ist. Zu den Terminalhaaren zählen:

3 Morphologie

Terminalhaare sind deutlich dicker und länger als Lanugohaare und Vellushaare und zeigen einen für sie typischen, dreischichtigen Aufbau:

3.1 Haarmark (Medulla)

Das Haarmark bildet den zentralen Teil im Inneren des Haarschaftes. Es nimmt maximal ein Drittel des Haardurchmessers ein. Es besteht aus Abbauprodukten der Cortexzellen und Lipiden.

3.2 Haarrinde (Cortex)

Die Haarrinde oder Faserschicht bildet den Hauptanteil des Haarschaftes. Sie besteht aus zahlreichen, durch eine Matrix aneinandergefügten Keratinfasern, welche für die Reißfestigkeit und Elastizität des Haares verantwortlich sind.

3.3 Schuppenschicht (Cuticula)

Die Schuppenschicht an der Außenseite des Haars besteht aus flachen Cuticula-Zellen, die in mehreren Schichten dachziegelartig übereinander liegen. Die Cuticula umschließt die Haarrinde und dient dem Schutz des Haares.

Tags: ,

Fachgebiete: Dermatologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.83 ø)
Teilen

16.228 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: