Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Neuralrohr

Englisch: neural tube

1 Definition

Das Neuralrohr ist eine embryonale Gewebestruktur, die ab dem 25. Entwicklungstag durch Annäherung und Verschmelzung der beiden Neuralfalten entsteht.

2 Embryologie

Das Neuralrohr ist das Ergebnis der so genannten Neurulation und stellt eine Vorläuferstruktur des Nervensystems dar. Es formt sich in zwei Entwicklungsstufen:

  • Während der primären Neurulation heben sich die lateralen Ränder der Neuralplatte und fusionieren über der von ihnen umschlossenen Neuralrinne. Sie endet mit dem Verschluss des Neuroporus posterior gegen Ende der 4. Entwicklungswoche.
  • Im Rahmen der sekundären Neurulation senkt sich das Neuralrohr in den Embryo ein und formt innen einen Hohlraum. Dieser Abschnitt schließt sich unmittelbar an die primäre Neurulation an und endet gegen Mitte der 6. Entwicklungswoche.

3 Klinik

Verschluss- bzw. Verschmelzungsstörungen des Neuralrohrs - z.B. im Rahmen eines Folsäuremangels - bezeichnet man als Neuralrohrdefekte. Zu ihnen zählen u.a. die Spina bifida (Verschluss- bzw. Verschmelzungsstörungen des Neuroporus posterior) und die Anenzephalie (Verschluss- bzw. Verschmelzungsstörungen des Neuroporus anterior).

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (3 ø)
Teilen

37.117 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: