Vom 23. bis 31. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Summer Break

Liebe Autoren,

es ist wahr: Wir sind an den Strand gefahren und machen mal eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 23. bis 31. Juli 2016 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 01. August kann wieder mit voller Kraft geschrieben werden.

Unser Tipp: Geht auch mal schwimmen. Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn Ihr wieder kommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Monitoring

Synonym: Überwachung

1 Definition

Als Monitoring bezeichnet man in der Intensiv- und Notfallmedizin eine lückenlose Überwachung der Vitalfunktionen eines Patienten.

2 Nicht-Invasives Monitoring

  • Krankenbeobachtung
  • Pulsoxymetrie
  • Blutdruckmessung (manuell nach RR oder NIB = non-invasive Blutdruckmessung über den Monitor)
  • EKG (Elektrokardiogramm mit 3, 5 oder 6 Ableitungen)
  • 12 Kanal EKG
  • Atemfrequenz
  • Körpertemperatur (über Sonden oder Blasen-Dauerkatheter)
  • EEG (Elektroenzephalogramm); BIS – Monitoring (Bispektral-Index zur Sedierungstiefe des Patienten)
  • Relaxometrie (Anästhesie)

3 Invasives Monitoring

4 Hintergrund

Monitoring kommt bei Patienten auf Intensivstationen, im Operationssaal, Aufwachraum und Rettungsdienst zum Einsatz, zur engmaschigen Kontrolle von Atmung und Kreislauf. Der Umfang des Monitoring ist abhängig vom Zustand und von der Erkrankung des Patienten.

- Elektrische Herzaktivität mittels EKG
- Blutdruck
- Sauerstoffsättigung mit Pulsoximetrie (SpO2)
- ggf. Körpertemperatur
- ggf. CO2-Gehalt der Atemluft mit Kapnometrie

Darüber hinaus können im Rahmen des Monitoring der zentralvenöse Druck, der Hirndruck, das Herzminutenvolumen und der Pulmonalarteriendruck gemessen werden.

5 Siehe auch

FlexyEssay: Monitoring und „lead time“ in der Intensivpflege

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.33 ø)
Teilen

25.065 Aufrufe

DocCheck folgen: