Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Hepatitisviren

1 Definition

Als Hepatitisviren bezeichnet man Viren, deren gemeinsames Merkmal es ist, eine Leberentzündung (Hepatitis) auslösen. Im engeren Sinne umfasst diese Gruppe nur hepatotrope Viren, d.h. Viren, die primär die Leber befallen.

2 Hintergrund

Hepatitisviren, die namentlich als solche ausgewiesen sind, stammen aus verschiedenen Familien, u.a. aus der Familie der Flaviviren, der Picornaviren, der Hepeviren oder der Hepadnaviren. Sie bilden daher keine einheitliche Virusklasse, sondern teilen sich nur ihr präferiertes Zielgewebe. Im weiteren Sinn können auch andere Hepatitiserreger, wie das Cytomegalievirus oder das Epstein-Barr-Virus, zu den Hepatitisviren gezählt werden.

3 "Klassische" Hepatitisviren

Die wichtigsten fünf humanpathogenen Hepatitisviren sind:

Die oben genannten Hepatitisviren variieren bezüglich ihres Übertragungswegs, ihrer Inkubationszeit und des von ihnen ausgelösten Krankheitsverlaufs.

Tags: ,

Fachgebiete: Virologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

3 Wertungen (3.67 ø)
Teilen

14.473 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: