Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Spontannystagmus

1 Definition

Als Spontannystagmus bezeichnet man alle unkontrollierbaren, rhythmisch verlaufenden Bewegungen des Auges, die bereits in Ruhestellung, d.h. ohne äußere Reize des visuellen und vestibulären Systems auftreten.

2 Hintergrund

Spontannystagmen kommen vor allem bei Störungen des Vestibularorgans oder zentral-vestibulärer Schädigung vor. Sie lassen sich mit einer Leuchtbrille (Frenzel-Brille) nachweisen.

3 Interpretation

Die rasche Komponente ist in der Regel zur Seite des funktionell dominierenden Vestibulariskerngebiets gerichtet. Ein Spontannystagmus ist entweder die Folge einer peripher-vestibulären Funktionsstörung (Ausfallnystagmus), wobei die rasche Nystagmuskomponente stets zum gesunden Ohr hin gerichtet ist, oder es handelt sich um die Folge einer zentralen Funktionsstörung.

Der Spontannystagmus schlägt immer in dieselbe Richtung, unabhängig von der Blickrichtung, und wird durch die visuelle Fixation gehemmt.

4 Formen des Spontannystagmus

  • Grad I: vorhanden beim Blick in Nystagmusrichtung
  • Grad II: sichtbar beim Blick geradeaus und in Nystagmusrichtung
  • Grad III: vorhanden bei allen Blickrichtungen, d.h. auch beim Blick entgegen der Nystagmusrichtung

5 Richtungsbestimmter horizontaler Spontannystagmus

Meist Zeichen einer peripher-vestibulären Läsion (z.B. Labyrinthitis, Ausfall des Gleichwegichtsorgans)

6 Rotatorischer oder vertikaler richtungsbestimmter Spontannystagmus

Meist Hinweis auf eine zentral-vestibuläre Störung

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

18 Wertungen (2.89 ø)

50.839 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: