Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Blauender Kahlkopf

(Weitergeleitet von Psilocybe cyanescens)

Synonyme: Psilocybe cyanescens, blaugrünfleckender Kahlkopf, blaufärbender Kahlkopf

1 Definition

Der Blauende Kahlkopf (Psilocybe cyanescens) gehört zu den psychoaktiven Pilzen der Familie der Träuschlingsverwandten (Strophariaceae).

2 Systematik

  • Klasse: Agaricomycetes
    • Unterklasse: Agaricomycetidae
      • Ordnung: Champignonartige (Agaricales)
        • Familie: Träuschlingsverwandte (Strophariaceae)
          • Gattung: Psilocybe
            • Art: Blauender Kahlkopf

3 Merkmale

Der Hut des Blauenden Kahlkopfs ist etwa 2 bis 7 cm breit und ist im trockenen Zustand weißlich bis ockerbraun gefärbt. Er ist kegelförmig und flacht mit dem Alter ab. Im feuchten Zustand besitzt er eine dunklere Farbe und ist klebrig. Die Lamellen sind zimt- bis umbrabraun gefärbt, breit angewachsen, wobei die Schneiden heller sind. Die Sporenpulverfarbe ist meist schwarzbraun.

An Druckstellen zeigt der Pilz im Alter blaugrüne Verfärbungen, worin der lateinische Name seinen Ursprung hat. Auch der etwa 5 bis 8 cm lange, weißliche Stiel kann sich im Laufe der Zeit blau verfärben. Der Geruch des Pilzes ist neutral bis muffig, der Geschmack mild. Er gehört zu den Saprobionten und ernährt sich totem organischen Material, vorwiegend von Holzresten.

4 Verbreitung

Der Blauende Kahlkopf kommt vor allem in Nordamerika, Nordafrika und Europa vor, ist jedoch sehr selten in Deutschland. Er bevorzugt feuchte Umgebung mit verrottenden Holzresten, also Wälder oder Gärten im Spätsommer bis Spätherbst. Aber auch an Waldwegen und in Parkanlagen kann der Pilz sich ansiedeln.

5 Inhaltsstoffe

Der Pilz ist aufgrund seines Psilocybin- und Psilocin-Gehalts psychoaktiv, weswegen das Sammeln und der Besitz des Pilzes in Deutschland verboten.

Tags:

Fachgebiete: Biologie

Diese Seite wurde zuletzt am 18. Januar 2018 um 16:15 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

306 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: